News-Details

#ERASMUSDAYS 2020 am 16. Oktober

Humorvolles Zeichen für „Kontakt trotz Distanz“: Aktionsnachmittag der Altenbetreuungsschule des Landes OÖ zu den #ErasmusDays 2020

In Anwesenheit von Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer präsentierte die diesjährige #ErasmusDays-Aktion der Altenbetreuungsschule des Landes OÖ vergangenen Freitag, 16. Oktober, im Festsaal des Petrinum kreative Weitblick-Symbolik: Das Stelzengeher-Duo Hans Dieter Zwirchmaier und Gabie Josef Herzlich von TeatroBanal unterhielt das Publikum „mit Abstand“ und faszinierte mit unglaublichen Balance- und Bewegungsmomenten. Ihr Stelzengang wurde damit auch zu einem treffenden Symbol für den Blick über den Tellerrand“, durch den sich weite und neue Horizonte eröffnen.

Gerade die Corona-Pandemie zeigt uns aktuell, wie wichtig es ist, trotz physischer Distanz in Kontakt zu bleiben und insbesondere bei Vernetzung und Austausch auf grenzüberschreitendes Denken zu setzen. Ein Motto, das die diesjährigen, europaweiten #ErasmusDays 2020 (15.-17. Oktober) daher auch ganz besonders begleitet und dazu inspirieren soll, gerade wenn Abstand ein Gebot der Stunde ist, internationale Zusammenarbeit als Einladung zur Entdeckung neuer Bildungs- und Gedankenhorizonte zu begreifen.

FORTbewegung und FORTbildung sowie Interaktion und Körpersprache standen dann auch bei der Aktion der Auszubildenden der Altenbetreuungsschule des Landes OÖ im Zentrum: Bei der angeleiteten Choreografie wurden Körperteile mit Emotionen in Verbindung gebracht und bekamen als „schüchternes“ Knie, als „neugieriger Ellenbogen“ oder als „wütende“ Augenbrauche überraschendes Eigenleben. Eine Aktion, die witzige Bilder bot und allen Beteiligten sichtlich Spaß machte.

„Die #ErasmusDays bieten eine gute Gelegenheit, neugierig zu machen und einen niederschwelligen Zugang zu einem großen, gesellschaftlichen Thema zu bieten. Gerade in der Altenbetreuung werden internationale Vernetzung und Zusammenarbeit immer wichtiger“, so Renate Brandstetter, die Erasmus+-Koordinatorin an der Altenbetreuungsschule des Landes OÖ über die Aktion.

Davon ist auch die Leiterin der Altenbetreuungsschule des Landes OÖ, Wilhelmine Steinbacher-Mittermeir überzeugt: „Gerade die aktuelle Lage durch die Corona-Pandemie zeigt uns, wie wichtig es ist,  innovativ, kreativ und offen zu sein, wenn es darum geht, internationalen Austausch und Wissenstransfer auch unter schwierigen Bedingungen sicherzustellen und zu ermöglichen.“

„Die Corona-Pandemie hat uns den großen Stellenwert von gut ausgebildetem Pflege- und Betreuungspersonal vor Augen geführt. Nur mit einem internationalen Blick können wir Austausch, Wissenstransfer und Weiterentwicklung sicherstellen und unseren Auszubildenden wichtige Perspektiven bieten.“, so Landesrätin Birgit Gerstorfer anlässlich der #ErasmusDays 2020.

 

Wissenstransfer und Innovation
Bereits seit 2005 ist die Altenbetreuungsschule des Landes Oberösterreich Partnerin im EU-Netzwerk Erasmus+, dem Mobilitätsprogramm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport. Über 200 Auszubildende der Schule absolvierten an den 7 Partner*innen-Einrichtungen in Luxemburg, Deutschland, Italien und Spanien ein Praktikum. 2018 wurde die Altenbetreuungsschule für das Projekt „Vermittlung von Auszubildenden in der Altenbetreuung - Sammlung transnationaler Erfahrung in der Altenarbeit“ auch mit dem Erasmus+ Award in der Kategorie "Berufsbildung" ausgezeichnet.  

Die Altenbetreuungsschule des Landes OÖ
Als Kompetenzzentrum für Bildung, Beratung und Entwicklung im Gesundheits- und Sozialbereich des Landes Oberösterreich ist die Altenbetreuungsschule des Landes OÖ auf gegenwärtige und künftige Anforderungen der Gesellschaft ausgerichtet. Mit einem vielfältigen Bildungsangebot werden Potentiale für die Zukunft geboten und für eine qualitätsvolle, evidenzbasierte sowie praxisnahe Aus-, Fort- u. Weiterbildung gesorgt. www.altenbetreuungsschule.at

Zurück

Nach oben